Wer bin ich?

Ich heiße Alexandra Rautmann und wohne in Müden an der Aller. Ich bin 1977 in Hannover geboren, getrennt lebend und habe 3 Kinder -  2009, 2011 und 2014 geboren. Von Beruf bin ich Krankenschwester, zur Zeit in Teilzeit tätig. Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, war das Thema Tragen überhaupt kein Thema. Erst als mein erstes Kind dann geboren war, habe ich mich langsam mit dem Thema auseinander gesetzt. Sie schrie viel, schlief sehr schlecht ein, wachte oft auf, konnte nicht alleine sein, nicht auf dem Rücken liegen. Ich trug sie nur herum, meine Arme wurden müde und lang. Es musste etwas geschehen, ich war sehr erschöpft und verzweifelt und konnte mir nicht erklären, warum sie soviel weinte. Dass Babys an den Körper der Mutter/des Vaters gehören, war mir da noch nicht bewusst, suchte immer nach Fehlern, was mit meinem Kind vielleicht nicht stimmt.

Ich kaufte meine erste Tragehilfe auf gut Glück, aus Empfehlungen aus dem Internet. Das war unsere Rettung. Mein Baby hörte auf zu weinen, fühlte sich wohl, so nah bei mir zu sein. Ich trug sie so oft, wie sie es brauchte, zuerst vor dem Bauch, später dann auf meinem Rücken. Eigentlich hätte ich auch gern mal ein Tuch probiert, traute mich da aber nicht ran, zu kompliziert sah es aus. 

Bald kam Baby Nummer 2 und sie wurde schon mit Rücksicht auf mein erstes Kind von Anfang an viel getragen, damit ich die Hände frei hatte für meine große Tochter. Auch sie wurde noch zwischendurch getragen, das half ihr gut gegen die Eifersucht auf die kleine Schwester. Mit meinem 2. Kind kaufte ich mir bald auch das erste Tragetuch und übte...

Meine Bemühungen, das Tragetuch zu Binden klappte mal mehr mal weniger gut,  Beschreibungen halfen mir dabei, aber perfekt saß es nie. Überwiegend nutze ich meine Tragehilfe, damit kamen wir gut zurecht.

Mit Kind Nummer drei wuchs der Wunsch, doch endlich mit dem  Tragetuch zu tragen und ich ging zu einer Trageberaterin, die mir Tipps und Tricks zeigte, wie ich es perfekt einfach und schnell gebunden bekomme. Der Jüngste meiner Kinder verbrachte bis zu seinem 1. Geburtstatg  viele Stunden  im Tragetuch, braucht viel Körperkontakt. Seit er laufen kann, wurden die Tragezeiten automatisch kürzer, nun ist er 3 und wird kaum noch getragen. 

Mein Stapel an Tüchern wuchs, ebenso habe ich verschiedene Tragehilfen ausprobiert und angeschafft.

Der Wunsch Trageberaterin zu werden festigte sich, als immer mehr Mamas mich um Hilfe beim Binden von Tüchern baten. Ich absolvierte im Oktober 2015 den Grundkurs für Trageberaterinnen an der Trageschule Dresden, der Aufbaukurs folgte ein Jahr später. Ich freue mich darauf vielen Eltern beratend zur Seite stehen zu können.

 

Zertifikate